Was sind die Archetypen von Pokerspielern?

Lassen Sie uns über die Spielertypen und ihre typischen VPIP/PFR-Zahlen an den 6-max-Pokertischen im Detail sprechen

Der Setminer ~9/7

Setminer sind Spieler, die nur Pocket-Paare spielen, um ein Set oder ein großes Overpair zu treffen. Mit dieser Art von Statistik kann man nicht erwarten, dass sie ohne AK oder +22 raisen. Ihr Plan ist es, ein Set auf dem Flop, ein Top-Paar, einen Top-Kicker mit AK oder ein großes Overpair auf einem sicheren Board (zum Beispiel KK auf T54r) zu treffen und zu versuchen, einen großen Pot zu gewinnen. Wenn sie das nicht schaffen, sind sie schneller draußen, als Sie mit der Wimper zucken können.

Der Unterschied zwischen ihren VPIP- und PFR-Zahlen kommt daher, dass sie manchmal Pocket-Paare gegen ein offenes Raise flachen. Ansonsten können Sie davon ausgehen, dass sie vor dem Flop mit einem Raise in den Pot gehen.

Kann man mit einem Setmining-Pokerstil gewinnen? Ja, aber nur geringfügig. Sie verpassen viele Value-Betting-Möglichkeiten, indem sie gute Hände vor dem Flop aus keinem anderen Grund als dem, dass sie keinen „Lock“ darauf haben, aussteigen lassen.

Vor- und Nachteile des Setminer-Stils

Poker

Der Setminer-Stil ist einfach zu spielen, Sie brauchen also nicht viel Übung, um ihn zu lernen. Bleiben Sie einfach bei überlegenen Händen vor und nach dem Flop und bluffen Sie nie – das war’s schon. Es kann eine sehr geringfügig gewinnende Strategie gegen nicht-astische Gegner sein.

Setmining macht Sie allerdings nicht zum Pokermillionär. Um ein Hai zu werden, müssen Sie anspruchsvollere Strategien lernen, die auch einige marginale Starthände einschließen.

Oh, und wie ein Setminer zu spielen, kann ziemlich langweilig sein. Bringen Sie viel Kaffee mit, wenn Sie sich darauf einlassen, um wach zu bleiben!

Wie man gegen den Setminer gewinnt

Erhöhen Sie häufig die Blinds und wetten Sie zu 100% in HU-Pötten, wenn sie Ihr Open-Raise vor dem Flop ablehnen. Sie werden den Flop in den meisten Fällen verpassen, wenn sie ihre Sets jagen. Wenn sie zu diesem Zeitpunkt nicht folden, können Sie den Pot aufgeben, es sei denn, Sie haben eine extrem starke Hand – zumindest stärker als ein Set!

Kurz gesagt: Spielen Sie keine großen Pötte mit ihnen und vermeiden Sie es, marginale Hände zu flatten, falls sie eröffnen.

Der Felsen ~13/9

Ein Rock ist eine Art weiterentwickelte Version eines Setminers. Rocks wissen, dass sie Hände wie AQ, AJ und ein paar suited Broadways spielen müssen. Dennoch bluffen Rocks nicht gerne, denn ihre enge Handauswahl verrät, dass sie immer noch ziemlich risikoscheu sind, wenn es um Poker geht. Den meisten Rocks fehlt es an Ehrgeiz, wenn es darum geht, aggressive Spielzüge zu machen, was manchmal dazu führt, dass sie outdrawn werden, weil sie ihre Gegner nicht daran gehindert haben, ihre Equity zu realisieren.

Vor- und Nachteile des Setminer-Spielstils

Poker

Felsen gewinnen ein bisschen mehr als Setminer, aber nicht mit großem Vorsprung. Wenn du wie ein Stein spielst, kannst du trotzdem ein leicht siegreicher Spieler sein.

Der Nachteil ist, dass man den ganzen Spaß am Pokern verpasst: Die großen Multi-Street-Bluffs und die unerbittlichen 3-Bets in Position gehören nicht zum Spielplan eines Rocks. Der Mangel an Aggression kann sich auch negativ auf Ihre Ergebnisse auswirken.

Wie man gegen den Rock gewinnt

Wir raten dazu, die gleiche Strategie wie gegen Setminer zu spielen. Sie können gelegentlich einen 3-Bet-Bluff gegen diese Typen in Position versuchen, da sie einige marginale Hände öffnen (im Gegensatz zu den Setminern). Zahlen Sie keinen Stein aus und Sie werden gut zurechtkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.